Fragestunde mit Fräulein Gehringer

Hey meine Lieben <3

Da sich ziemlich oft Fragen unter meinen Postings sammeln, die auch viele andere interessieren, gebe ich euch in regelmäßigen Abständen die Chance, mich auszuquetschen 🙂
Ich mache nicht lange rum und starte mit der ersten Frage 😉


Mathias fragt:  Also ich geniere mich überhaupt nicht 🙂und stelle mal, so wie es aussieht, die erste Frage: Ich würde gern wissen, wie ein Bild bei dir zustande kommt. Damit meine ich, ob du ein Bild schon im Kopf hast, welches du umsetzen möchtest und dafür vorher auf Locationsuche gehst, dann ein passendes Model dir aussuchst und auch sonst alles dafür planst? Wie sieht also der Workflow bei dir aus, um so tolle Bilder zu machen.“

– Ich suche nie nach Locations. Meistens fahre ich mit dem Auto irgendwo vorbei oder bin mit Freunden/ Familie spazieren und finde Orte, die mir unheimlich gut gefallen. Wenn ich zuerst eine Location sehe, die mir gefällt, habe ich meistens auch direkt eine Bildidee und suche dann nach einem passenden Model.
Wenn ich zuerst einen Termin mit einem Model habe, dann lasse ich das Shooting eigentlich auf mich zukommen. Ein Shooting mit mir ist wie ein Spaziergang.
Es ist also ganz unterschiedlich 🙂


Nadine fragt:Was hast du für Equipment? Schirme, Blitz, Objektive.. 🙂
Marke/Name/Bezeichnung 
Wollte mir von meinen Eltern auf Weihnachten Softboxen wünschen bzw. was für Lichtquelle würdest du mir für Innen empfehlen?“

–  Ich shoote überwiegend outdoor und mit available Light. Ich habe mir vor vielen Jahren auf Ebay no Name Dauerlichter gekauft. Da ich zu Hause nicht viel Platz habe, fehlt mir die Motivation indoor zu shooten, deswegen habe ich bisher auch nicht aufgerüstet 😉
Damit erklärt sich eigentlich auch von selbst, dass ich keine Blitze besitze. Ich shoote nur mit vorhandenem Licht und benutze zum aufhellen einen Reflektor.
Objektive: Sigma Art 35 & 50 mm f/1.4; Canon 70-200 mm f/2.8 🙂


Anne fragt: „Ich hätte auch eine paar Fragen 🙂 Was für ein Notebook benutzt du für die Bearbeitung deiner Fotos und arbeitest du mit Reflektoren oder eher nicht?“

–  Ich habe ein MacBook Pro 13″ und einen Mac 21″ . Ich bearbeite meine Fotos allerdings ausschließlich an meinem Mac, weil mir 13″ einfach zu wenig sind und es mir zu anstrengend ist, ständig ranzuzoomen 😛
Beim Shooten benutze ich wie bereits oben erwähnt einen Reflektor. Mir ist es sehr wichtig, dass meine Models Augenlicht haben 🙂


Michelle & Alex fragen: Was machst du mit deinem Sohn wenn du fototechnisch unterwegs bist?“

– Da mir diese Frage fast wöchentlich gestellt wird, habe ich hierzu schon vor einiger Zeit einen sehr ausführlichen Blogpost geschrieben, den du HIER nachlesen kannst 🙂


Christian fragt: „Wie wärs mal wieder mit einem Live Q&A ?“

– Gegenfrage: Haben denn noch mehr Leute Interesse an einem Live-Stream? Wenn ja: Mit wem soll ich mal live gehen? Ich finde es langweilig, alleine live zu sein 😛


Die Lichtzeichnerei fragt: „Wie gehst Du mit Hatern um…hast Du irgendwelche Techniken wie Du damit klarkommst bzw. wie Dir das nicht so nah geht?“

– Ignorieren und blockieren. Man sollte seine Zeit den sinnvollen und lieben Kommentaren zugute kommen lassen.  Es gibt leider einige Menschen, die hartnäckig sind und denen es Spaß macht, dich zu nerven. Du darfst sowas nicht an dich ranlassen, denn sonst gehst du kaputt!
Ist der Kommentar hilfreich? Konstruktive Kritik? Nimm ihn dir zu Herzen.
Ist der Kommentar sinnlos und bringt dich nicht weiter oder beleidigt dich und deine Arbeit? Lösch‘ ihn.
Im realen Leben würden sich diese Personen wahrscheinlich nicht trauen, dir irgendetwas ins Gesicht zu sagen.
Meine Freundin hat einmal zu mir gesagt: „Wenn du deinen ersten Hater hast, dann hast du es geschafft. Neid muss man sich erarbeiten!“ Merke: My haters are my motivators! Nicht aufgeben, wenn es soweit kommt, sonst gibst du diesen Nervensägen genau das, was sie wollen!


Sonja fragt:  Warum stehst du nicht gerne selbst vor der Kamera, wo es doch schon so tolle Bilder von dir gibt?“

– Ich bin ein sehr, sehr, seeeehr wählerischer Mensch…Und bevor ich jemandem auf die Nerven gehe, lasse ich es lieber ganz 😀
Außerdem fühle ich mich immer total doof, wenn ich vor der Kamera stehe… Ich fange dann immer an zu lachen und albere herum… Ihr könnt mal meine Kumpels fragen, die haben fast nur Outtakes von mir 😛


Agnes fragt: „Was machst Du, wenn Du ein Pay-Shooting in einer für Dich fremden Stadt, in der Du Dich NULL auskennst angenommen hast, und dann ist Weltuntergangswetter???“

– Bisher habe ich nur in drei Städten (Berlin, Bremen & München) Payjobs gehabt. Dort hatte ich immer super Wetter. Sollte der liebe Gott es wirklich mal nicht gut mit mir meinen, suche ich eine Ausweichlocation (z.B. Tropenhaus, Bahnhof o.ä.)


Bella fragt: „Benutzt für deine Fotos Dodge&Burn bei der Bearbeitung?“

– JA!!! Dodge and Burn macht sooo viel aus! Ich liebe es 🙂
Wer nicht weiß, was das ist: „Das Spiel mit Licht und Schatten“. Dazu findet ihr unzählige Tutorials im Netz, probiert es mal 😉 )


Ich hoffe, ich konnte eure Fragen zufridenstellend beantworten und melde mich dann nächste Woche wieder in aller Frische <3

Eure Dési

Das könnte dir auch gefallen...

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.