ihhhh, ich mag das nicht!

„Cool, Süßigkeiten!“
„Ich will einen Burger!“
„Mama, ich will kein Wasser, ich will Saft“

…Würde wohl jedes andere Kind sagen. Mein Kind jammert rum, wenn ich kein Wasser da habe. Glaubst du nicht?

In den letzten Jahren ist mir immer wieder aufgefallen, dass mein Sohn ein bisschen anders als andere Kinder ist. Bei mir gibt es schon immer ausschließlich Wasser zum Trinken. Ich persönlich bin kein großer Fan von stillem Wasser, fragt mich nicht wieso. Es muss sprudeln, sonst geht mein Durst einfach nicht weg. Nicht so cool, wenn man mal wieder vergessen hat, einkaufen zu gehen. Samstag Abend, 20.00 Uhr: „So ein Käääse! Schon wieder vergessen,  Sprudelwasser zu kaufen!“

Ihr kennt sicherlich das allseits bekannte Sprichwort: “ Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm“.
Mir war es nie so richtig bewusst, wie ähnlich mir mein Kind ist.
Ich erinnere mich noch sehr gut an einen Ausflug vor ca. vier Jahren zurück. Ich wollte mein Semesterticket ausnutzen und setzte mich in den Zug, um mit Lionel meinen Papa in Hünfeld zu besuchen.
Von Groß-Umstadt nach Hünfeld waren es damals mehr als zwei Stunden Fahrt mit der Bahn. Ich wusste nicht, dass das eine Horrorfahrt werden würde…
Ich hatte mal wieder vergessen, Wasser zu kaufen und hatte nur noch eine Flasche Saft. Natürlich machte ich mir nicht großartig Gedanken darüber, schließlich mag jedes andere Kind Saft viel lieber als Wasser.
Ist ja schließlich süß…Und Kinder mögen doch Süßes oder?

Während der Fahrt bekam Lionel Durst und ich hielt ihm den Saft hin. Dann der überraschende Satz, der mich noch heute verwundert: „Ich will Wasser und keinen Saft“!
Was hat er gesagt? Zwei Stunden musste ich mir sein Gejammer anhören. Diskussionen mit einem zwei jährigen Kind, wieso ich kein Wasser gekauft habe… The struggle was real, ich sag’s euch.

Das war das erste Wasser-Erlebnis, dass ich mit meinem Kind hatte. Man könnte meinen, das war das erste und das letzte Mal. War es aber nicht.


Gestern Abend legte ich mich ins Bett und musste mir, gerade als ich es mir gemütlich gemacht hatte, wieder etwas anhören: „Mama, hier ist nur stilles Wasser neben dem Bett, ich will Sprudel!“

Normalerweise hätte ich jetzt gerufen: „Sorry, Baby. Wir haben nur stilles Wasser, ich habe vergessen, einzukaufen!“ Und dann hätte Lionel zurück gerufen: „Dann musst du dir mal einen Zettel schreiben, dann vergisst du das auch nicht immer!“

…Wisst ihr was? Ich muss nicht mehr auf Sprudelwasser verzichten, auch wenn ich welches vergesse zu kaufen! Ich war es so Leid… Diese ständigen Diskussionen, wieso man mal wieder kein Sixpack Wasser ins Dachgeschoss getragen hat… Sehe ich aus wie Herkules? ich komme mir jedes Mal vor wie ein Packesel, wenn ich ein bisschen mehr einkaufe. Wenn dein Kind nur das Klopapier trägt, ist das keine große Hilfe! Ich habe endlich die Lösung für mein Dauerproblem gefunden!!! EINEN SodaStream Crystal Wassersprudler !!!


Vor ein paar Wochen bekam ich nach meiner Verzweiflung diese Idee und bin so unfassbar glücklich damit. Die Wochenenden sind gerettet 😀
Damals gab es nur die Plastikflaschen, die nicht ewig haltbar sind. Nun hat Sodastream ein (vom Design her) total zeitloses Gerät entwickelt, dass einfach unfassbar gut in meine neue Küche passt. Die Plastikflaschen sind passé, nun gibt es Glasflaschen! Meeeega gut für mich, weil ich super faul bin, was das Spülen betrifft 😀 Meine Spülmaschine freut sich auf Futter!

Der SodaStream ist aus unserer Küche nicht mehr wegzudenken! Danke, liebes SodaStream-Team – ihr habt zwei Menschen sehr glücklich gemacht!

Dieser Blogpost ist in Zusammenarbeit mit SodaStream entstanden.

Das könnte dir auch gefallen...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.