Ja, ich will! (Dass du meine Hochzeitsfotografin wirst!)

Lange habe ich überlegt, wie ich diesen Post schreiben soll. Was soll ich alles reinpacken, was interessiert die Leute, wohin soll die Reise gehen?
Meine Blogposts lesen nicht nur Fotografen und Models, sondern auch junge Mädchen, potentielle Kunden  und viele mehr. Hochzeiten sind ein Thema für sich. Man kann es aus so vielen verschiednen Perspektiven betrachten…
Vor einigen Monaten hatte ich bereits in Facebook einen längeren Post zum Thema Hochzeiten verfasst, der speziell an werdende Brautpaare gerichtet war. Auch heute werde ich dieses Thema wieder anschneiden, weil es mir sehr am Herzen liegt.

In den letzten vier Jahren meiner Selbstständigkeit durfte ich viele Hochzeiten fotografisch begleiten.
Für mich ist das jedes Mal wieder eine Ehre, denn wir als Fotografen tauchen für einen Tag in die Welt eines fremden Paares ein. Ein Paar, dass wir vorher gar nicht kannten. Wir lernen die Familie und die Freunde kennen und begleiten einen der wichtigsten Tage ihres Lebens.
Vielen Brautpaaren wird erst bei der Planung ihrer eigenen Hochzeit bewusst, wie teuer so eine Feier eigentlich ist. Wenn du endlich den Termin für deine Trauung hast (ganz gleich ob Standesamt, Kirche oder vielleicht sogar beides?!) musst du eine Location finden, die deinen Vorstellungen entspricht.
Viele Paare schlucken schon hier. Die einen zahlen für ihre Location 8000 €, die anderen buchen Locations für 200 €. Die Braut braucht ein Kleid, einen Schleier, Schuhe, Strumpfbänder, Unterwäsche, Haarschmuck und einen Strauß. Damit sie an dem Tag perfekt aussieht, muss sie eine Make-up Artist/ Vigasistin finden. Der Bräutigam kann natürlich auch nicht nackt kommen. Auch er braucht einen Anzug, Schuhe, Fliege/Krawatte, Anstecker ggf. Hut etc.
Das ist natürlich noch nicht alles. Die Location und ggf. die Kirche müssen geschmückt werden.
Bei einer Hochzeit zahlt man jeden Kleinscheiss. Das fängt bei Hussen für die Stühle an und hört beim Ringkissen auf.
Du brauchst warmes Abendessen, Kaffee und Kuchen, jemanden, der Musik macht DJ/Band, Tontechnik u.u.u.
Ich könnte jetzt eine noch längere Liste schreiben, aber ich denke ihr wisst worauf ich hinaus will. Hochzeiten sind teuer und es gehört viel mehr dazu, als man denkt.

Nun zu dem Punkt, der mich als Fotografin am meisten schockt. Brautpaare sparen an den falschen Ecken.
Versteht mich bitte nicht falsch – für eine Hochzeit sind all diese Kleinigkeiten essentiell und sehr wichtig.
Nichtsdestotrotz muss ich in jeder zweiten E-Mail lesen, dass das Budget leider schon weitgehend aufgebraucht ist und wahrscheinlich nicht für den Fotografen ausreichen wird.

Das sind Sätze, die mein Herz bluten lassen. Wieso? Nun ja, ich versuche es euch mal metaphorisch zu erläutern. Hand auf’s Herz:
Wie oft wirst du dein Brautkleid nach der Trauung tragen? Wie oft wirst du die Location nach der Trauung besuchen? Wie lange werden die Blumen halten? Wirst du das Essen noch Mal essen? Die Antwort lautet jedes Mal „nein“.
Nach der Trauung ist alles weg. Das einzige, was für die Ewigkeit bleiben wird, sind eure Erinnerungen.
Erinnerungen, die euch keiner nehmen kann. Vielleicht habt ihr einen unsichtbaren Gast vor Ort, der sich Fotograf nennt und all die schönen Momente, an die ihr euch ohne ihn nicht mehr erinnern würdet, festhält.

Ihr solltet euch euren Fotografen nicht nach dem Preis, sondern nach Qualität und Sympathie aussuchen.
Dieser Mensch, der die Fähigkeit hat, emotionale und intime Momente einzufrieren, sollte euch ähnlich sein, denn es ist einer der wichtigsten Tage in eurem Leben und hier ist es super wichtig, dass ihr euch sympathisch seid, damit ihr all eure Hemmungen fallen lassen könnt! Nur wenn die Sympathie passt, können schöne Bilder entstehen. Denkt immer daran: „You get no second Chance!“

Diesen Tag könnt ihr nicht wiederholen und deswegen solltet ihr niemals an einem Fotografen sparen!
Als ich vor ein paar Monaten den Post gemacht habe und all diese Sachen ansprach, musste ich sehr oft lesen, dass Bräute im Nachhinein fürchterlich traurig und enttäuscht waren, weil sie genau diesen Fehler machten. Sie sparten am Fotografen und bekamen Fotos, die sie sich am liebsten kein zweites Mal angucken würden. Wieso bucht man eine Location für 8000€ und verzichtet auf gute Bilder? Ich würde lieber 8000€ für den Fotografen ausgeben und eine 200€ Location buchen! Eine Location kann man immer verschönern – die Fotos aber nicht, wenn der Fotograf nicht gut ist!

Mag sein, dass ich so denke, weil ich selber Fotografin bin, ja. Ich kann mir aber beim besten Willen nicht vorstellen, dass es so vielen Leuten egal ist, wie ihre Hochzeitsbilder aussehen. Ich würde glaube ich drei Wochen am Stück durchweinen, wenn ich scheiss Hochzeitsbilder bekommen würde. Naja, über meine Hochzeit brauche ich allerdings noch nicht nachdenken, dafür brauche ich erstmal einen Kerl 😀

Nun aber zurück zum Thema. Dass sich das nicht jeder leisten kann ist mir bewusst – man muss aber seine Prioritäten setzen. Wenn die Priorität nicht auf guten Fotos liegt, dann ist das eben so. Dann darf man sich aber auch im Nachhinein nicht beschweren.

Ich habe die letzten Tage sehr lange und intensiv darüber nachgedacht, was ich in den letzten Jahren meiner Selbstständigkeit gesehen und gelernt habe. Ich würde meine Erfahrungen gerne mit euch teilen.
Um euch meine Erkenntnisse näher zu bringen, habe ich für euch ein achtseitiges Ebook geschrieben.
Ich habe all meine Tipps und Ticks in diese acht Seiten gepackt. Ich habe den Ablauf einer Hochzeit von Anfang bis Ende niedergeschrieben. Von der Anfrage bis zur Party ist alles dabei.

Vor allem Fotografen, die darüber nachdenken Hochzeiten zu fotografieren, könnten von diesen Tipps profitieren. Wer noch nie auf einer Hochzeit war, hat nach meinem Ratgeber definitiv ein besseres Bild vor Augen und wird nicht total verwirrt sein, wenn er seine erste Hochzeit besucht. Mir ist wichtig, dass ihr wisst, dass es mit einem achtseitigen Dokument nicht getan ist. Wenn ich euch Lust auf mehr mache, müsst ihr euch dennoch weiterbilden. Denn wie bereits erwähnt: YOU GET NO SECOND CHANCE!

Ich hoffe, ich konnte einige von euch zum Nachdenken anregen.
Ich wünsche euch noch eine schöne Woche, Eure Désirée

Lust auf das Ebook bekommen? HIER entlang!

 

Das könnte dir auch gefallen...

3 Kommentare

  1. Du hast die perfekten Worte getroffen ❤ ich hoffe, ich werde irgendwann mal heiraten… Und dann hole ich mir dich und Shari ins Boot, auch wenn ich dann wohl lange auf einen Termin warten muss. Aber das ist es mir wert ❤ (jetzt nur noch auf den Antrag hoffen und warten :D)

    1. Ich bin selber neben Beruflicher Fotograf, und ich folge Dir schon seit längerem, vieleicht auch weil ich Frech, Verückt, und viel Spass am Leben habe. Ich finde Deine Beiträge sehr Wertvoll und dafür ein riesen Dankeschön an Dich ich freue mich auf weitere Beiträge von Dir!

  2. Und wie oft wirst du im Brautkleid im Hochzeitsauto sitzen, gefahren werden und im Park fotografiert werden.
    Ich habe ein Paar mit einem Mustang Cabrio gefahren und die „Hochzeits-Gesellschaft“ hat mit kleinen Digi-Cams und Handys fotografiert…
    Steigerungen gibt es wohl auch hier 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.