Träume…

Wenn du diesen Blogpost liest, wirst du sicher denken, dass es heute um meine Wünsche in der Zukunft geht.
Nein, heute werde ich dir tatsächlich einen Traum von mir verraten, den ich nicht zum ersten mal geträumt habe.
Die Träume haben zwar immer eine andere Story, die Message ist allerdings die selbe. Angst vor dem Versagen.


„Shari hat Geburtstag. Warum auch immer – wir verbringen den Tag im GinYuu in Stuttgart.
All ihre Freunde sind da. Es ist ein Samstag. Ich schaue in meinen Kalender. Heute habe ich um 13.00 Uhr eine Hochzeit.
Ich schaue auf die Uhr. 12.50 Uhr.  Scheisse. Ich bin in Stuttgart und meine Trauung findet 200 km weit entfernt statt.
Ich schaffe es nicht pünktlich dorthin. Ersatz finden? Unmöglich. Ich bräuchte nicht nur eine Fotografin, ich bräuchte
zusätzlich einen Make-Up Artist, denn Shari war ebenfalls für den Tag gebucht. Was tue ich nun?“


Angst vor dem Versagen. Angst, unpünktlich zu sein. Angst, wichtige Momente wie die Ringübergabe oder den Kuss zu
verpassen. Die Hochzeit, von der ich geträumt habe, war vor zwei Wochen . Alles lief super. Wieso ich das geträumt habe?
An dem Tag nach meinem Traum stand die nächste Trauung auf dem Plan. Du siehst, die Fotografie ist nicht nur ein Hobby oder ein Beruf:
Sie ist eine Leidenschaft. Ich widme mich meiner Berufung mit voller Hingabe. Bei einem normalen Shooting hat man diese Angst nicht.
Man kann so lange shooten, bis man die Bilder im Kasten hat. Bei einer Hochzeit kannst du allerdings nicht zurückspulen.

Kennst du das? Hast du auch unterbewusst Ängste, die sich über deine Träume äußern?

FullSizeRender

Das könnte dir auch gefallen...

1 Kommentar

  1. Das was du beschreibst kommt mir sehr bekannt vor, denn ich selbst habe ähnliche (Alb)Träume. Bei mir sind es allerdings nicht die Ängste zu versagen sondern viel mehr die Angst nicht ernstgenommen zu werden. Beispielsweise du wirst in deinem Traum von einem wildgewordenen Monster verfolgt und du weißt genau es will dich töten es will dir nichts gutes und dann gehst du zu deiner Familie/ Freunden und erzählst es und bittest um Hilfe. Und das einzige was passiert ist das deine Familie dich beruhigen will und du ja sicher nur übertreibst oder Dinge viel zu sehr auf die Goldwaage legst…. Träume sind Wünsche und Ängste zugleich. Manchmal ist es ganz gut seine Träume zu analysieren, denn so lernst du dein inneres besser kennen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.